Das Lambert-Eaton-Syndrom ist eine Autoimmunerkrankung des peripheren Nervensystems bei der die Signal√ľbertragung von der Nervenzelle zum Muskel gest√∂rt ist.
Charakteristische ist eine Muskelschwäche insbesondere in Beinen und im Beckenbereich sowie im Schulterbereich. Weitere Symptome sind Herunterhängen des Augenlids und Doppelbilder, Mundtrockenheit, gestörte Schweiß- und Speichelsekretion und Impotenz.
Es besteht eine gro√üe √Ąhnlichkeit zur Myasthenia gravis, einer klinisch vergleichbaren, jedoch weitaus h√§ufigeren Erkrankung.
In ca. 60% der Fälle tritt das Lambert-Eaton-Syndrom begleitend bei einer bestimmten Form von Lungenkrebs (kleinzelliges Bronchialkarzinom) auf.
Bei der nicht krebsbegleitenden (sogenannten idiopatischen) Form des Lambert-Eaton-Syndroms kann bei unzureichendem Erfolg einer immunsupressiven Therapie die Plasmapherese eingesetzt werden.