Als Hyperviskosit√§tssyndrom (HVS) wird ein klinischer Symptomenkomplex bezeichnet, der seine Ursache in der Erh√∂hung der Konzentration von Fetten oder unregelm√§√üige Eiwei√ük√∂rpern (Paraproteinen genannt) des Blutplasmas oder in einer extrem vermehrten Anzahl von Blutzellen hat. Durch die erh√∂hte Viskosit√§t kommt es zu einer Herabsetzung des Flie√üverm√∂gens des Blutes. Zum Hyperviskosit√§tssyndrom geh√∂ren u.a. Kopfschmerzen, Schw√§che, M√ľdigkeit, Schl√§frigkeit, Seh- und H√∂rverluste sowie Blutungsneigung.